1995 wurde Blue Microphones mit dem Ziel gegründet, innovative Audiowerkzeuge mit einem auffälligen Design und hochwertigem Klang herzustellen.

BabyBottle FrontAufbauend auf jahrelanger Erfahrung im Service und im Aufbereiten von klassischen Mikrofon-Raritäten gelang es Blue, eine ganz neue Vorstellung von Mikrofonen zu entwickeln. Dabei geht es in erster Linie darum, den Anforderungen an das digitale Zeitalter mit Frequenzerweiterung, Dynamikumfang und Anwendungsmöglichkeiten im Projektstudio gerecht zu werden. Das Ergebnis ist eine Produktlinie, die in einzigartiger Weise zwei Welten zusammenführt. Mit anderen Worten: Die perfekten analogen Werkzeuge für die digitale Welt. 
 
Jedes Mikrofon wurde für eine spezielle Aufgabe des modernen Aufnahmealltags entwickelt und dafür mit neuster Technik ausgestattet. So verfügt jedes Mikro der Studio Serie über eine speziell angefertigte Kapsel, die von Hand getestet wird und spezifische Klangeigenschaften erfüllt. 
Das erste Mikrofon mit solch einem Design war das Blueberry, das im Jahr 2000 von dem Magazin Electronic Musician zum 'Editor's Choice Microphone of the Year' gewählt wurde. Entwickelt worden war es für den Grammy-Gewinner John Grass, der ein Mikrofone für Gesangsaufnahmen brauchte, welches ohne großen EQ-Einsatz auskommt. Der Erfolg des Blueberry war die Grundlage für die zukünftigen Entwicklungen aus dem Hause Blue. Das Ergebnis ist ein feines Programm mit professionellen Mikrofonen für unterschiedliche Anwendungen.

Mit dem Aufkommen von kleineren Projektstudios um die Jahrtausendwende begann Blue, speziell für diesen Markt gut klingende Werkzeuge zu entwickeln. Mit dem Snowball wurde das erste professionelle USB Mikrofon auf den Markt gebracht. Eigentlich nur für Musiker gedacht, wurde das Mikrofon schnell auch für andere Anwendungen wie Podcasting eingesetzt. Die große Nachfrage setzte die Entwicklung für weitere Produkte in diesem Marktsegment in Gang. Das Angebot reicht heute von Desktop-Mikrofonen wie dem Yeti Pro bis zu portablen Anwendungen für iPad und Co.